Ein Kurs in Wundern


„Ein Kurs in Wundern“ ist ein literarisches Werk (Textbuch, Übungsbuch, Handbuch), das zur Selbstergründung anregen möchte, um die Glaubensmuster aufzudecken, die uns daran hindern, inneren Frieden zu finden. Dieses Buch hat eine christliche Terminologie, weist jedoch im Kern auf das Wesentliche hin. Mit dem Wort „Wunder“ bezeichnet das Werk keine äußeren Phänomene, sondern den Geisteswandel vom Haben zum Sein.

Das Werk hat einen hohen Anspruch, denn es unterscheidet zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen, zwischen Erkenntnis und Scheinwissen. In diesem Werk steht Erkenntnis für die unvorhersehbare Wirklichkeit, die sich im zeitlosen Jetzt offenbart. Das Wirkliche ist existent, ohne Gegenteil, ohne Anfang oder Ende. Das Unwirkliche hingegen ist die psychologische Zeit und die permanente Veränderung aller Dinge.

Die Schreiberin dieses Buches, die klinische Psychologin Dr. Helen Schucman, glaubte während der mehrjährigen Niederschrift ihren guten Ruf als Professorin an der Columbia University zu gefährden, denn schon die Zusammenfassung des Inhalts: „Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden Gottes“ ist metaphysisch eingefärbt. Nachfolgend finden sich sieben Textstellen:

„Ein Kurs in Wundern“ zielt nicht darauf ab, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn das ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann. Er zielt vielmehr darauf ab, die Blockaden zu entfernen, die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe, die dein angestammtes Erbe ist, gewahr zu sein.

In der Bibel heißt es, ihr sollet werden wie die Kinder. Kindern ist es klar, dass sie nicht verstehen, was sie wahrnehmen, und deshalb fragen sie, was es bedeutet. Begehe nicht den Fehler, zu glauben, du verstündest, was du wahrnimmst, denn seine Bedeutung ist für dich verloren.

„Die Rache ist mein, spricht der Herr“ ist leicht neu zu deuten, wenn du bedenkst, dass Ideen sich nur mehren, wenn man sie mit anderen teilt. In dieser Aussage wird betont, dass Rache sich nicht teilen lässt. Gib sie daher dem heiligen Geist, der sie in dir aufheben wird, weil sie nicht in deinen Geist gehört.

Gesundheit stellt sich ein, wenn jeder Versuch aufgegeben wird, den Körper lieblos zu benutzen. Gesundheit ist der Anfang der richtigen Betrachtungsweise des Lebens, unter der Führung des einen Lehrers, der weiß, was Leben ist, ist er doch die Stimme für das Leben Selbst.

Du brauchst nicht in der Ferne nach dem Heil zu suchen. Jede Minute und jede Sekunde gibt dir eine Gelegenheit, dich zu erlösen. Lass dir diese Gelegenheiten nicht entgehen, nicht deshalb, weil sie nicht wiederkehren werden, sondern weil es unnötig ist, die Freude aufzuschieben.

Dein Ego steht nie auf dem Spiel, weil Gott es nicht erschaffen hat. Dein reiner Geist steht nie auf dem Spiel, weil Er ihn schuf. Jegliche Verwechslung in diesem Punkt ist wahnhaft, und keine Art der Hingabe ist möglich, solange dieser Wahn andauert.

Wenn du völlig frei von jeder Art von Angst bist und all jene, die dir begegnen oder auch nur an dich denken, an deinem vollkommenen Frieden teilhaben, dann kannst du sicher sein, dass du Gottes Lektion gelernt hast und nicht deine eigene.