Philosophie Convent

Kurzbiografie

Am 17. Juni 1959 erblickte Johann Convent das Licht der Welt und erlebte eine naturverbundene Kindheit. Beruflich absolvierte er eine Karriere im Bereich Medizintechnik; zunächst als Angestellter im Krankenhaus. Nach der Tätigkeit im öffentlichen Dienst machte er sich selbstständig und war letztlich Mitgründer und International Sales Manager eines Unternehmens zur Entwicklung und Produktion von Implantaten (Stents).

Zur Jahrtausendwende verließ er diese innovative Start-up-Firma, verkaufte seine Geschäftsanteile und gründete die Beratungsagentur ConInvent Consulting. Seinen persönlichen Werdegang könnte man als erfolgreiches Leben bezeichnen, in dem er einen reichen Erfahrungsschatz sammelte, und im Jahr 2003 verspürte er ein mystisches Einheitserlebnis, welches seine bisherige Weltsicht radikal veränderte.

In den folgenden zehn Jahren widmete er sich neben seiner beruflichen Tätigkeit autodidaktischen Studien der westlichen und östlichen Philosophie. Das allererste Buch, das ihm in die Hände fiel, war das spirituelle Werk Ein Kurs in Wundern, welches er ein ganzes Jahr lang studierte, und das allerletzte Werk, das ihn als Leser begeisterte, war das Buch für Wahrheitssucher Der Lebensweg von Leo Tolstoi.

Seit 2014 ist er als Lebensphilosoph beruflich aktiv, beherrscht als solcher die Kunst des Sterbens, und vermittelt eine Förderung im Dienst von Aufklärung, Humor und Mitgefühl. Sein Herzensanliegen ist, darauf hinzuweisen, wie wir enge gedankliche Fesseln lösen und ein liebevolles Dasein führen können. Er ist ein Mensch, mit dem man vernünftig reden, gesund lachen und meditativ schweigen kann.

johannconvent17.jpg